KOSMISCHE GESETZE


Sie sollen das friedliche Zusammenleben der Menschen fördern und schützen. Doch nach jahrelanger Betrachtung, kommt man zu noch tief greifenderen Ergebnisse. Die kosmischen Gesetze garantieren, zumindest auf lange Sicht betrachtet, ein harmonisches Zusammenleben harmonisches Wirken, von Mensch, Tier und Natur, also von allem, was da ist. 

So sicher wie man davon ausgehen kann, dass es einst eine Sintflut gab (in fast allen uns bekannten Kulturen und Völkern wird darüber berichtet), kann man auch davon ausgehen, dass einst für einige das Paradies sein wird. Zumindest für alle diejenigen, die es wollen. Denn in Bezug auf die kosmischen Gesetze muß man dieses Paradies auch wollen und dafür bereit sein. Wenn man es will, kann man bereits auf Erden im Paradies leben. 

Noch ist es aber so, dass manche lieber kämpfen als sich zu ergeben. Noch ist es so, dass einige zurück oder hin schlagen, wenn sie sich geschlagen fühlen. Noch ist es so, dass an Stelle von Vergebung, Rache seinen Platz, in den Herzen vieler Menschen findet. Noch ist es so, dass Neid und Mißgunst manch Geist beherrschen und ihn anleiten, schlechte Taten zu vollbringen. Man zieht in den Krieg anstatt den Frieden zu wahren. Im Paradies aber gibt es nur Liebe und Nächstenliebe, Glück und Freude, sowie Frieden und Zufriedenheit. 

Die kosmischen Gesetze können und sollen helfen, tiefe Erkenntnisse im Geiste des Menschen erstrahlen und durch seinen Körper wirken zu lassen. 

Durch die kosmischen Gesetze trennt sich klar das Gute vom Anderen. Die kosmischen Gesetze sind wertvolle Hilfsmittel und geben klare Regeln im täglichen Umgang miteinander. Wer es schafft, sich daran zu halten, kann im Paradies leben-schon auf Erden und dadurch die Erde zum Paradies werden lassen, auch für andere. Dadurch wirkt der freie Wille, welchen jeder Mensch erhalten hat, der die Erde betrat. 

Man kann sich aussuchen, auf welcher Seite man stehen will. So lebt man dann auch und umgekehrt. So wie man lebt entscheidet darüber, wo man steht, im Paradies oder anderswo. 

...ich würde ja gerne, aber... . Dem kann man antworten: Wo ein Wille ist, da ist auch ein Weg. Oder: Immer wenn du denkst, es geht nicht mehr, kommt von irgendwo ein Lichtlein her. Und selbst hier sind wir unseres Glückes Schmied selbst. 

Die Menschen werden nach ihrer Absicht bei einer Handlung angesehen und eben allerhöchstens dahin gehend beurteilt. Eine Verurteilung geschieht, wenn überhaupt, dann durch den Menschen selbst. Man setzt also nach einer Tat, einen Mechanismus in Gang. So wirken die kosmischen Gesetze. Die kosmischen Gesetze werden seit dem Altertum so genannt, weil diese ebenso wie weltliche Gesetze, manches Mal von den Menschen als sehr hart empfunden werden.es sind eher Prinzipien oder Naturgesetze, weil sie prinzipiell, so wie die der Menschheit bereits bekannte Naturgesetze auch stets wirken, unabhängig davon, ob eine Wesenheit dies nun will oder nicht. 

Doch sieht man genauer hin, im täglichen Leben, so erkennt man dahinter stehende Gesetzmäßigkeiten. Diese kann man sich zu eigen machen und dadurch das Paradies auf Erden für sich und seine Lieben erschaffen.